Content Overload auf Social Media?

Advertising Geschrieben von Christina Tobler

Christina Tobler

Consultant Social Media

Content Overload auf Social Media?

Die gewünschte Zielgruppe auf Social Media zu erreichen, ist eine Herausforderung. Was ist nötig, damit die User trotz des Übermasses an Content neue Werbebotschaften überhaupt noch aufnehmen?
 

 

Dies ist tatsächlich eine grosse Herausforderung. Vor der Veröffentlichung jedes Beitrages sollte man sich die Frage stellen: „Liefert der Post auch einen Mehrwert für den User?“ und „Würde ich den Post selber teilen?“. Es ist also wichtig, dass man stets innovativ bleibt, die User mit neuen Formaten überrascht und auf Augenhöhe mit den Kunden kommuniziert – klassische Werbebotschaften reichen nicht mehr aus. Man muss aus der Masse hervorstechen und im bestmöglichen Fall die Aufmerksamkeit der Nutzer beim Durchscrollen ihrer Feeds für mehr als die durchschnittlichen 1.4 Sekunden fangen können.

 

Doch guter Content alleine reicht auch nicht mehr aus. Facebook, wie auch andere Social-Media-Plattformen, haben grosses Interesse daran, dass die Beiträge mit Werbeanzeigen unterstützt werden. Die Algorithmen auf den Plattformen haben sich entsprechend verändert. So sehen wir auf unseren Feeds praktisch nur gesponserte Beiträge. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Content irrelevant ist, denn aktivierender Content wird belohnt und führt dazu, dass die Relevanz des Beitrages bzw. der Werbeanzeige steigt und demzufolge effizienter ausgesteuert wird.

 

Fazit: Ja, es ist ein übersättigter Markt und nein, man kann nicht auf Knopfdruck viral gehen. Aber guter Content, gekoppelt mit etwas Media-Unterstützung, ergibt einen garantierten Erfolg auf Social Media!